Mittwoch, 9. Februar 2011

Rezension - Homo Faber von Max Frisch



Inhalt:
Walter Faber ist Ingenieur und auf dem Weg nach Südamerika, als sein Flugzeug plötzlich abstürzt. Er überlebt und lernt den Bruder seines ehemals besten Freundes Joachim kennen. Nach dieser Begegnung muss Walter ständig an seine verflossene Liebe Hanna denken, die er verlassen hat als diese schwanger war, um in Bagdad zu arbeiten. Auf der Schiffsreise von New York nach Paris lernt er die junge Elisabeth, die er Sabeth nennt, kennen und beschließt nach der Konferenz, wegen der er ursprünglich nach Paris gekommen ist, mit Sabeth durch Europa zu reisen. Auf der Rundereise erfährt er per Zufall, das Sabeth, seine und Hannas leibliche Tochter ist. In Griechenland wir Sabeth schließlich von einer Schlange gebissen und stirbt. Im Krankenhaus trifft er nach 20 Jahren wieder auf Hanna und beschließt sie nach all den Jahren endlich zu heiraten.

Meine Meinung:
Ich will mich jetzt hier nicht totinterpretieren, weil ich denke, dass das schon viele Leute vor mir gemacht haben. Mein W-Seminar in der Oberstufe ist "deutschsprachige Romane der Gegenwartliteratur" und eine meiner Mitschülerin musste über diesen Roman ihre Seminararbeit schreiben. Nach ein paar Präsentationen wurde ich neugierig und beschloss mir das Buch zu kaufen, und ich muss sagen es war erstaunlich leicht zu lesen für einen Klassiker der Weltliteratur. Da war ich eigentlich auf etwas ganz anderes eingestellt. Was mich allerdings gestört hat, war die Beziehung zwischen Walter und seiner Tochter Sabeth und vor allem die Tatsache, das er ihr nicht sagen konnte, dass er ihr Vater ist. Er erfährt es zwar offizel erst von Hanna, hat es aber während der Rundreise vermutet und geht trotzdem eine Beziehung mit ihr ein.

Fazit:
Ich bin froh, dass ich es nie als Schullektüre lesen musste, ,denn ich finde es ganz schlimm wie man die Werke im Unterricht auseinander nimmt. Es war eine schöne Abendlektüre, die sich auch flüssig hat lesen lassen. Mir hats gefallen.

4/5

Und das nächste Buch für die Farbsonnen Challenge fertiggelesen! Das war blau.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen